08092 / 40 51    mail@der-holz-max.de

Informationen rund ums Holz

Brennholzlagerung

Wie wird Kaminholz richtig gelagert?

Scheite auf Längshölzern stapeln, damit die Luft unter dem Holzstoß hindurchblasen kann. Hinter dem Holzstoß einen mindestens 5 bis 10 cm breiten, senkrechten Luftspalt lassen, damit die durchströmende Luft die entweichende Feuchtigkeit mitnehmen kann. Holzscheite an einer belüfteten, möglichst sonnigen Stelle regengeschützt aufschlichten. (z.B. Südseite). Frisches (nasses) Holz braucht Zeit zum Austrocknen: In Abhängigkeit vom Lagerplatz zw. 2 und 3 Jahren! Frisches Holz nicht im Keller stapeln, da es dort nicht trocknen kann. Nur bereits trockenes Holz kann in trockenen Räumen, z.B. belüfteten Keller, gelagert werden.

Hinweis – Brennholz ist und bleibt ein Naturprodukt. Das heißt, dass es immer Feuchtigkeit anziehen und abgeben wird. Sollte daher die Witterung Feucht sein (Neben, viel Regen, Schnee) dann empfehlen wir grundsätzlich die zu verbrennenden Holzscheite ein paar Tage zuvor in einen trockenen Raum zu holen, damit die Feuchtigkeit wieder abgegeben werden kann. So kann die Energie vollends für die Verbrenn- und Wärmeerzeugung verwendet werden.

Es wird nicht empfohlen, das Brennholz in Innenräumen zu lagern.

Heizwerte

in der folgenden Tabelle ist angegeben welchen Heizwert die verschiedenen Holzsorten besitzen. 

HolzkWh/RMkWh/kg
Buche21004,2
Esche21004,2
Eiche21004,2
Birke19004,3
Ahorn19004,1
Kiefer17004,4
Fichte16004,4
Erle15004,1
Tanne15004,4
Ulme19004,1
Weide14004,1
Lärche17004,4
Pappel14004,2
Heizöl1000/100 Liter

1 Raummeter (800kg) waldfrisches Holz hat im Mittel 1500 kWh Heizwert (1,9 kWh/kg)
1 Raummeter (420 kg) trockenes Holz hat im Mittel 1800 kWh Heizwert (4,3 kWh/kg)
Aus 10% höherer Feuchtigkeit folgt etwa 9% Heizwertminderung

Was ist ein Ster Holz

Was ist ein Ster, ein Raummeter (RM) oder ein Schüttraummeter (SRM)?

Ster ist die in Süddeutschland übliche Bezeichnung für ein Raummeter. Ein Raummeter ist die in einen Kasten hineinpassende Holzmenge in Form von Scheitern oder Rundlingen mit Luft, gemessen auf 1m x 1m x 1m!

Wer den Raummeter Holz kauft, hat damit aber keinen tatsächlichen Kubikmeter Holz erworben, denn im Raummeter sind zwischen den eingeschlichteten Holzstücken mehr oder weniger große Lufträume. Eine unverbindliche Faustregel: 1m³(Festmeter) Rundholz = ca. 1,25 Ster (Raummeter).

Wird das Holz abgeschnitten und erneut aufgerichtet entsteht durch die engere Schlichtung und dem Verlust des Sägemehls ein weiterer Maßverlust. Man spricht nun von einem Ster (RM) Stückholz. Unverbindliche Faustregel: 1 Ster (RM) Scheit auf 33cm bzw. Rundholz = ca. 0,81 Ster (RM) Stückholz. Das Holz wird von der Menge und vom Gewicht nicht weniger! Der Maßverlust hat einzig mit der engeren Schlichtung zu tun.

Da eine andauernde Aufschlichtung des Stückholzes für alle sehr unwirtschaftlich ist, wird beim Transport meist das Stückholz geschüttet. Jetzt spricht man von einem so genannten Schüttraummeter (SRM). Unverbindliche Faustregel: 1 Ster (RM) Stückholz = ca. 1,2 – 1,3 Schüttraummeter (SRM).

Kaminholz wird in der Hauptsache im ofenfertigem also im geschnittenen und gespaltenen Zustand bereitgestellt. D.h. meistens in den Längen 25 cm oder 33 cm. Deshalb wird ofenfertiges Holz in Schüttraummetern (SRM) oder im verpackten Zustand nach Gewicht gehandelt.

Vorsicht: Beim Kauf von normalem Brennholz nach Gewicht können in 100 kg Holz bis zu 50 kg Wasser enthalten sein!

Darstellung = RM nicht STER – Umrechnung sh. untere Tabelle!
Quelle: Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt; 31. Dezember 2005; 195. Jahrgang; Heft 52;
Hans Hartmann & Alexander Höldrich, Technologie und Förderzentrum (TFZ) im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, Straubing
Die folgende Tabelle können Sie auch gerne nochmal auf der offiziellen Seite des Bay. Staatsministeriums für Ernnährung, Landwirtschaft und Forsten nachlesen: www.lwf.bayern.de

Umrechnungstabelle – Raummeter RM auf STER:

 Festmeter
(Fm)
Rundlinge
geschichtet
(Rm)
gespalten 1m
gekreuzt
(Rm)
gespalten 1m
geschlichtet
(Rm)
Scheite 33 cm
geschichtet
(Rm)
Scheite 33 cm
lose geschüttet
(SRM)
Umrechnungsfaktoren bezogen auf einen Festmeter:
Buche1,001,702,381,981,612,38
Fichte1,001,552,071,801,552,52
Umrechnungsfaktoren bezogen auf einen Raummeter Rundlinge:
Buche0,591,001,401,170,951,40
Fichte0,651,001,341,161,001,63
Umrechnungsfaktoren bezogen auf einen Raummeter gespaltener Meterscheite:
Buche0,500,861,201,00*0,81*1,20
Fichte0,560,861,151,00*0,86*1,40
Umrechnungsfaktoren bezogen auf einen Raummeter gespaltener 33-er Scheite:
Buche0,621,051,481,231,001,48
Fichte0,641,001,331,161,001,62
Umrechnungsfaktoren bezogen auf einen Schüttraummeter 33-er Scheite:
Buche0,420,711,000,830,681,00
Fichte0,400,620,820,720,621,00

Quelle: Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt; 31. Dezember 2005; 195. Jahrgang; Heft 52;
Hans Hartmann & Alexander Höldrich, Technologie und Förderzentrum (TFZ) im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, Straubing

Quelle: Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt; 31. Dezember 2005; 195. Jahrgang; Heft 52;
Hans Hartmann & Alexander Höldrich, Technologie und Förderzentrum (TFZ) im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, Straubing

Umrechnungsbeispiel:
1 Raummeter gespaltene Meterscheite (Buche) 1m*1m*1m = 0,81 Raummeter von geschichteten 33 cm Scheiten (Buche)

Kammergetrocknetes Holz

Seit Sommer 2007 wird unser Brennholz KAMMERGETROCKNET. Das Holz wird auf bis zu 80 Grad erhitzt, wodurch jegliche Art von Schädlingen abgetötet wird. Da die Trockenkammer mit Pflanzenöl angetrieben wird, erfolgt somit kein zusätzlich schädlicher CO² Ausstoß. Brennholz ist nicht nur ein umweltfreundlicher Energieträger, sondern wird bei uns auch noch umweltfreundlich getrocknet. Die nach der Trocknung verbleibende Durchschnittliche Restfeuchte (< 20%) entspricht in etwa der Lagerung des Holzes von 2 – 3 Jahren an der Luft. Da wir die geringe Restfeuchte garantieren können, ist das Holz somit sofort verheizbar. Wie Sie es von mir gewohnt sind, erhalten Sie sortenreines und qualitativ hochwertiges Brennholz.

Zur Info:
Durch die garantiert verbleibende Restfeuchte von unter 20%, verwendet das Holz alle Energie darauf zu verbrennen und Wärme zu erzeugen. Bei Holz mit höherer Restfeuchte muß die Energie zum Verdampfen des Wassers aufgewendet werden und somit ist der Wärmegewinn geringer. Ebenfalls wird Ungeziefer in Trockenkammer vernichtet.

Jedoch ist und bleibt das Holz ein Naturprodukt. Somit können sich auch nach der Trocknung in der Kammer wieder Ungeziefer einnisten. Daher raten wir von einer Lagerung in Innenräumen ab.

Vom Holzstamm zum fertigen Holzscheit